|   Startseite   |  Flohmarkt   |  K o n t a k t   |  Impressum  |

17.02.2017

ExperimentierFREUDE - 06

...
... es wird Frühling in meinem Blögsche ...



Dafür habe ich den azurblauen Himmel, die ersten Frühlingsboten mit ihren zauberhaften weißen Blütenköpfchen und auch bereits schon ein paar erste kleine, bunte Flattermänner, die von der lauen Luft beschwingt über die Blümchen gaukeln, eingefangen und zu Papier gebracht ...

















Haaaach ..., da hüpft das Herz und die frischen Farben machen spontan Lust auf meeeehr ...


Eine liebe Freundin darf sich bereits über den niedlichen Frühlingsboten freuen
(*winke* rüber zu Pia  :)))  ).


Klarer Fall: Es entstanden noch weitere Bumenkärtchen  :))
Die zeige ich dir gerne in den kommenden Tagen.

Bis bald also und ganz liebe Grüße








Verwendetes Material:
Stanze - Schneeglöckchen = Blumen - 6002/0354 - Joy!Crafts
Stanze - Grassland Border - 825 - Poppystamps
Stanze - Sonne = Whimsical Sun and Cloud - B797 - Cheery Lynn
Stanze - Frühling - 6300228 - Steckenpferdchen
Punch - Schmetterlinge, klein + groß - EK Success
Aquarellpapier
Aqurellstifte - Faber-Castell

.

15.02.2017

ExperimentierFREUDE - 05

...
... oder:   ich bin echt     f r ü h l i n g s r e i f    ...



Wir sehnen uns alle nach den frischen zarten duftigen Frühlingsfarben ..., dass die Natur erwacht, unsere Sinne mit ihrem Farbenrausch betört ... und mit dem herrlich würzigen Duft eines Meers aus Millionen und Abermillionen kleiner und großer Blüten ...
Doch zuerst muss es ein bisschen Grünen, die Knospen sprießen ... Die ersten zarten Halme recken bereits ihre Köpfchen aus der Erde den wärmenden Sonnenstrahlen entgegen ...


Dieses erste frische Grün inspirierte mich sehr zu meinen nächsten Karten, auf denen du gleich auch die erwachende Natur entdecken kannst.
Für die Deckblätter auf den Karten kam wieder das qualitativ hochwertige Fedrigoni von Charly & Paulchen zum Einsatz. Das edle Papier lässt sich wunderbar verarbeiten und kolorieren.

Auch dieses Mal verwendete ich wieder meine Aquarellstifte von Faber-Castell, mit denen ich nicht nur den Hintergrund der Karte, sondern auch wieder das Designpapier zum Ausstanzen der prächtigen Farnwedel gestaltet habe.



Und ... psssssssst ... wenn du gaaaaaaaaanz sachte und leise bist, dann bleiben die hübschen zierlichen Libellchen, die sich zu einer kleinen Rast auf den Karten niedergelassen haben, vielleicht sogar noch ein Weilchen dort sitzen ...



Die Botschaft meiner heutigen Kärtchen ist eindeutig:
GENIESSE + NUTZE DEN TAG !!!















Schau, wie toll die Farben im Sonnenlicht erstrahlen:

























Direkt im Anschluss wollten dann gleich auch erste Frühlings- und Frühsommerblumen auf die nächsten Karten hüpfen. Diese zeige ich dir gerne in den nächsten Tagen auf meinem Blögchen.


Wenn dir die Frühlingsgrüße mit Farn und Schmetterbellchen gefallen, würde ich mich über einen lieben Kommi sehr freuen!

Herzlichen Dank für deinen Besuch und








Verwendetes Material:
Stanze - Farn, groß - 98341 - Memory Box
Stanze - Farn, klein - 807 - Poppystamps
Stanze - Carpe diem - OD-035 - KesiArt
Stanze - Libelle - Dragonfly - RS-0002 - Quickutz
Deckblatt - Fedrigoni - Charly & Paulchen
Farben - Aquarellstifte - Faber-Castell

.

13.02.2017

ExperimentierFREUDE - 04

...
... ein spätwinterlicher Gruß   'Nur für dich'

Hallo, ihr Lieben,

ihr habt es euch sicherlich bereits gedacht, da es seit gut zwei Wochen hier nichts mehr zu sehen gab: 
Die Grippe hatte mich eiskalt erwischt und ich musste etliche Tage mit hohem Fieber das Bett hüten.
Jetzt ist alles gut überstanden, es geht mit der Gesundheit wieder aufwärts und ich kann euch heute das nächste experimentelle Werk zeigen, das bereits im Januar entstanden ist:

Ein winterlicher Gruß, für dessen Hintergrund eine der Old Paper-Stanzen von Gummiapan erstmals zum Einsatz kamen. 

Die Kartendeko bilden verschiedene Zweige von Memory Box + Tim Holtz, kleine Hutzeln von Impression Obsession + große (Pine Cone) von Elizabeth Craft Designs.

Lustige kleine Schneeflöckchen von Memory Box (Snow Burst) stieben um den Schriftzug von Alexandra Renke und verleihen der Karte ihren herrlichen Winterzauber.

Den Schriftzug aus Kraftpapier habe ich ein wenig versetzt auf den zuerst in weiß ausgestanzten Gruß gesetzt. Das erwirkt den Anschein, als läge er auf einem Polster aus feinem Schnee ... (naja, hier tobt sich gerade die Phantasie mal wieder voll aus *lach*)

Leider ist der frostige Glitzereffekt des Wink of Stella auf den Zweigen im Foto kaum zu erkennen. Nur ganz oben links auf dem dürren Zweig lässt er sich ein wenig erahnen ... Schade. Denn alles zusammen wirkt wirklich sehr ... brrrrrr ... winterlich-frostig ...   :)))




















Das war meine vorerst letzte winterliche Karte -
NICHT JEDOCH mein letztes Experiment.


Nach den vielen Winter- Farben-/ Karten-/ Projekten sehnt sich das Herz nach den frischen zarten duftigen Farben des FRÜHLINGs !!!!
Dir geht es sicher ganz genauso ....

Darum werde ich dir als nächstes eine erste Frühlingsimpression zeigen - natürlich wieder aus der Serie 'ExperimentierFREUDE'


Komm also gerne bald wieder auf meine Seite und schau, was ich mir für den ersten Frühlingsgruß ausgedacht habe. Ich freue mich auf deinen Besuch.

Und wenn dir gefällt was du siehst, freue ich mich auch sehr über einen lieben Kommi von dir.


Sehr herzlich im Leserkreis meines Blögchens begrüßen möchte ich heute Susanne Prillwitz und Fränzi.
Ich freue mich sehr, dass euch meine Seiten gefallen und ihr gerne öfter hereinschauen möchtet. Viel Spaß!
Falls ihr auch einen kreativen Blog habt, schreibt mir bitte eure Links. Ich trage diese hier gerne nach.

(Die Blog-Links der Follower - soweit vorhanden - werden leider seit geraumer Zeit nicht mehr automatisch mit angezeigt. Keine Ahnung, warum das so ist. Vielleicht weißt du mehr dazu und schreibst es hier?)


Bis bald also und








Verwendetes Material:
ist dieses Mal oben im Text mit aufgeführt


27.01.2017

ExperimentierFREUDE - 03

...
Hast du schon einmal mit Toilettenpapier gewerkelt?

Die Idee dazu kam mir, als ich die zusätzlichen weißen Stanzteile auf den Karten meiner 2. Testserie ---> klick!  hin- und herschob ... 
'Weiß', so überlegte ich, 'ist ja ganz nett. Aber MUSS es denn immer festes Papier sein?'

Weich sollte es schon sein und geschmeidig ... und: sich auch gut reißen lassen, so dass feine wuschelig-zarte Papierränder entstehen ...

Schon bald hielt ich es in meinen Händen ... (allerdings noch nicht am Basteltisch *grööhl*) ... Jedoch nahm meine Papier-Idee just in diesem Moment sofort feste Formen an ...

In trockenem Zustand gefiel mir das Ergebnis nicht. Das werksseitig eingeprägte Muster wollte absolut nicht mit den Motiven meiner Karten harmonieren. Also musste ich etwas anderes damit 'anstellen' - sprich: den Rohzustand verändern  :))
Mir schwebte eine grobere Oberflächenstruktur vor, beispielsweise so, als wenn ich mit einer Paste auf Papier gearbeitet hätte.

Die Technik mit Stencils und Strukturpasten gefällt mir nämlich seit einiger Zeit zunehmend gut.
Diese Technik werde ich auch bald einmal ausprobieren und hier gerne über Misserfolge (?) bzw. Erfolge (!) berichten.  :)))  

Jetzt aber wollte ich zuerst einmal dieses herrlich feine, weiche, zarte Papier verarbeiten ... Bloß wie?????


PINNNG ... machte es plötzlich und ich WUSSTE, DAS werde ich ausprobieren:

Ich legte 3 kurze Stücke des weichen, weißen Toi-Papiers genau übereinander, benetzte diese mit etwas warmem Wasser, bis es keine trockenen Bereiche mehr gab - wobei die Papiere ausgebreitet auf meiner flachen Hand lagen.

Anschließend nahm ich einen Embossing Folder mit unregelmäßigen Karo-Motiven, legte die feuchten Papiere - immer noch übereinander liegend - in den Folder und kurbelte alles mehrmals durch meine Biggi.
Das hatte den Vorteil, dass ein paar Tropfen des überschüssigen Wassers aus den Papierlagen herausgepresst und das Material selber perfekt geprägt wurde.

Das Ergebnis überraschte und überzeugte gleichzeitig: Es war einfach klasse!

Doch vor der Weiterverarbeitung mussten die Papiere natürlich zuerst gut durchtrocknen. Dafür legte ich sie auf ein Stück Küchenrolle und dieses wiederum auf die Fensterbank direkt über der Heizung.
Es dauerte gar nicht lange, bis mein Probestück trocken war und ich es vorsichtig in die Größe riss, die ich für meine Werkstücke benötige.

Dabei gelang es mir sogar, das durchgekurbelte Papier vorsichtig wieder zurück in seine Einzellagen zu teilen.

Das Ergebnis des getrockneten Papiers gefiel mir sogar noch besser. Denn durch das geprägte Muster sieht es tatsächlich aus, als hätte ich die erhabenen Karos mit einem Stencil und Strukturpaste auf weißes Papier aufgetragen.




Schau, sieht das nicht toll aus?
Dazu noch der fluffig-zarte Wuschelrand ...









Der schmale Rahmen in der oben gezeigten Karte
 (bestehend aus einem gestitchten Rechteck, das ich mit dem Cutter innen ausgeschnitten hatte)
brachte mich auf die Idee, auf der nächsten Karte eine Banner-Stanze für den großen Schriftzug zu verwenden (= Faulheit siegt *lach*).
Ich entschied mich für den Fishtail,
den ich mit ozeanblauem Farbkarton von SU ausstanzte:















Mit den Stanzteilen der oben gezeigten Karten ging nun auch mein Vorrat an selbst gestaltetem blauem Aquarellpapier zur Neige.


Die Lust auf frühlingsfrische Farben ließ mich für meine nächsten Kreationen helle Grüntöne verwenden ... und ein bisschen Perlmutt-Schimmer.

Du darfst gespannt sein, wie es weiter geht ...


Bis bald wieder, viele liebe Grüße und






Verwendetes Material:
Stanze - Rispen & Blätter - Gummiapan
Stanze - Rispen - Rayher
Stanze - gestitchtes Rechteck - Die-Namics
Stnaze - kleine Kleeblätter - Impression Obsession
Stanze - Glück - Alexandra Renke
Stanze - Fishtail Banner - Die-Namics
Stanze - Statt Blumen - Charlie & Paulchen

.