|   Startseite   |  Flohmarkt   |  K o n t a k t   |  Impressum  |

16.04.2011

Deutsche Anleitung = Trifold-Pocket-Karte + SEME-Beitrag

In den letzten Tagen habe ich auf verschiedenen Blogs Karten in der Trifold-Pocket-Technik entdeckt.
Meine Suche nach einer deutschen Anleitung blieb jedoch leider erfolglos.
So entstand meine erste Trifold-Pocket-Karte nach der englischen Anleitung bei  splitcoaststampers =





Während ich die Karte bastelte, erstellte ich parallel eine deutsche Anleitung, denn nicht jede Stemplerin hat ein Scor Pal mit Inch-Einteilung daheim bzw. mag ständig die Inch-Angaben in Zentimeter umrechnen. Außerdem können die Maßangaben in Zentimetern bequem jederzeit für andere Karten-Größen abgewandelt werden.


Meine Anleitung für die Trifold-Pocket-Karte =


Ich habe die Maße für die Karte so gewählt, dass die fertige Trifold-Pocket in einen normalen DIN C6-Briefumschlag passt und dazu folgendes Material verwendet =


# 1 Bogen Dekopapier - 30 x 30 cm
# 1 Bogen weißes Papier - 120 g/m2
# Border-Punch "Floral Lace" - Martha Stewart
# Scallop-Circle-Punch - Stampin Up!
# Circle-Punch - Stampin Up!
# schmale Satinbänder




Schneidet die Einzelteile mit den nachstehend notierten Maßen zu =

Dekopapier = 1 x = 19 x 21,5 cm (Karten-Hülle)
Dekopapier = 1 x = 3 x 23 cm (Banderole)

weißes Papier = 1 x = 10 x 15 cm (Innenkarte)
(wenn ihr den oberen Rand der Karte punchen wollt, müsst ihr noch gut 1 cm
dazu rechnen)
weißes Papier = 1 x = 6,5 x 23 cm
(wenn ihr einen anderen Border-Punch verwendet,
macht am besten zuvor ein Probestück, damit der Abstand vom gestanzten Rand
zum Dekopapier-Streifen auf der Banderole nachher nicht zu groß ist!)





Wir beginnen mit dem Dekopapier für die Karten-Hülle,
auf dem zuerst die Rillen für die späteren Faltungen angebracht werden.

In der untenstehenden Skizze habe ich die Maße für die Prägelinien
der Muster-Karte eingetragen =







Die gestrichelt dargestellten Bereiche (= hier unten links und rechts) könnt ihr jetzt von eurem Papier abschneiden. Ich habe sie mit der Schere abgeschnitten,
was bei den kurzen Schnitten gut funktioniert = 






Dreht das Papier um und
markiert nun am linken und rechten Außenrand - von oben gemessen - jeweils 5 cm =







Fixiert das Papier auf eurer Unterlage mit zwei wieder ablösbaren Klebepads
(oder zwei Thesafilm-Röllchen mit Klebeflächen nach außen),
damit nichts verrutscht,
und legt an die beiden 5 cm-Markierungspunkte
den Rand eines umgedrehten flachen Esstellers an =






Haltet den Teller gut fest, damit er nicht verrutscht
und zeichnet vorsichtig mit einem Bleistift - beginnend vom linken bis zum rechten Markierungspunkt - eine Bogenlinie.
Entlang dieser Bogenlinie schneidet ihr anschließend den oberen Rand weg.


Mein Praxis-TIPP =

Ich habe mir eine einfachere Variante ausgedacht,
weil ich mich mit der "Teller-Version" absolut nicht anfreunden konnte. =

Klappt das Papier so zusammen, dass auf der rechten Seite Ecke auf Ecke exakt
aufeinander liegen.
Achtet unbedingt darauf, dass die linke Seite dabei NICHT geknickt wird !
- Siehe dazu untenstehendes Foto! -

Das zusammengelegte Blatt soll aber fest zwischen den Fingern der linken Hand liegen
und darf nicht verrutschen.

Jetzt nehmt ihr eine scharfe Schere, setzt diese an der 5 cm-Markierung
der rechten Seite an
und schneidet in einem großzügigen Bogen hinüber zur Eckenspitze auf der linken Seite!

Mit diesem Ergebnis war ich viel zufriedener, als mit der Teller-Variante.

Wenn ihr nicht ganz sicher seid, ob es gleich auf Anhieb klappt,
versucht den Schnitt am besten zuerst ein paar Mal mit Schmierpapier.
Ihr werdet sehen, der Schnitt mit der Schere geht viel leichter!

[ Anm.: Mit der Bleistiftlinie auf dem Foto unten zeige ich nur,
wie diese Bogenlinie am besten geschnitten wird.
Praktisch braucht keine Linie zum Schneiden vorgezeichnet zu werden. ]





Voila! Hier ist also das mit der Schere geschnittene Papier.
Der große Vorteil dieser Variante ist,
dass die linke und die rechte Seite absolut identisch geschnitten sind !!! =







Anschließend wird das Papier zur Karte gefaltet.
Klappt zuerst das rechte Kartenteil nach innen,
dann folgt das linke Kartenteil, das ein wenig überlappt.
Zum Schluss legt ihr das Fußteil nach oben um.

Durch das außenliegende Fußteil wird verhindert, dass die Karte später
beim Reinschieben in der Hülle "hakt" =
(Foto unten = rechts neben der Hülle liegt die bereits zugeschnittene Karte)






Das nachstehende Foto zeigt die fast fertige Karten-Hülle =
Die Banderole aus weißem Papier wurde beidseitig gestanzt,
das zugeschnittene Dekopapier und das schmale Bändchen aufgeklebt.

Für zwei Buttons wurden die Einzelteile gestanzt, gewischt
und mit einem Glückwunsch bestempelt =







Ein Button kam auf die Vorderseite der Hülle,
der zweite Button verdeckt die "Naht" der Borte auf der Rückseite der Karten-Hülle.
Die Innenkarte habe ich ebenfalls am oberen Rand gestanzt
und mit Bändchen versehen =







So sieht die fertige Trifold-Pocket-Karte aus =

Vorderseite





Rückseite







Fröhliches Basteln wünscht euch
mit herzlichen Grüßen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst und meinen Blog besuchst. Über liebe Kommentare freue ich mich immer sehr :)
~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~
Thanks so much for taking the time to visit my blog and I love to read your comments :)