|   Startseite   |  Flohmarkt   |  K o n t a k t   |  Impressum  |

22.04.2014

... ich hab zum ersten Mal gequillt ...

...
...
Hallo, lieber Blog-Besucher,


ja, du liest richtig: Ich hab zum ersten Mal in meinem Leben gequillt ... und bin total begeistert von dieser besonderen Technik der Papierverarbeitung.

Quilling war mir bisher schon ein Begriff. Im Netz hatte ich immer mal wieder die schönsten Arbeiten in dieser Technik gesehen. Und sehr gerne wollte ich sie auch immer mal ausprobieren. Aber so ganz ohne Vorkenntnisse??? ... Du errätst es sicher bereits: Es blieb dabei.

Bis jetzt!

Die 'Initialzündung' erfolgte, als Franziska beim April-Treffen der Mainzer Bastelfreunde vorschlug, im Juli einen Quilling-Workshop für alle Interessierten zu veranstalten.

Workshops finde ich super spannend. Sie waren bisher auch immer sehr lehrreich für mich. Und mit der entsprechenden Vorbereitung (ganz gleich, ob nun als Veranstalterin oder als Teilnehmerin) bereiten sie nochmal so viel Freude.
Meine Vorbereitungsphase heißt daher jetzt: "learning by doing" ;))

Da es im Netz kaum eine "ergiebige" Beschreibung in Deutsch zur Quilling-Technik gibt (jedenfalls habe ich auch nach intensivem Suchen keine finden können; vielleicht wisst ihr ja eine gute Quelle?), habe ich im www vereinzelte Hinweise gesammelt und daraus den folgenden Bericht geschrieben:




Was genau ist Quilling?

Quilling (engl.: paper filigree) ist eine jahrhundertealte Papier-Technik, die in der Zeit der Renaissance entstand und von Mönchen entwickelt wurde. Papier war damals nämlich extrem kostbar. Darum wurden auch kleinste Papierstreifenreste, die beim Zuschneiden von Büchern anfielen, weiter verarbeitet und es entstanden daraus vorab wunderschöne Dekorationen auf Büchern.

Das moderne Quilling kennt heute neben zauberhaften Deko-Arbeiten auf Büchern auch zartgliedrige Verzierungen auf Briefumschlägen (die natürlich nicht mit der Post verschickt, sondern persönlich überreicht werden), außerdem herrliche Dekos auf Boxen, filigrane 3-D-Figuren bis hin zu formschönen, harmonisch wirkenden Grafiken und edlen Kunstwerken in Bildern - und diese aus allen nur denkbaren Themenbereichen.

Das Arbeiten mit den schmalen Papierstreifchen macht so viel Spaß und es wäre mehr als schade, wenn die Technik des Quillings in unserer kreativen Bastelwelt nur noch wenig Beachtung fände.
Darum starte ich heute mit diesem Post den Versuch, diese tolle Papier-Technik wieder mehr in unser aller Bewusstsein zu rücken ...



Wie funktioniert die Quilling-Technik?

In der Quilling-Technik werden schmale Papierstreifen mit Hilfe eines speziellen Stiftes an dessen Öse aufgerollt. Das so aufgewickelte Papier wird vom Stift genommen und kurz losgelassen, damit sich die gewickelte Form 'entspannen' kann. Anschließend wird das Ende des gewickelten Papiers vorsichtig am Papierrand festgeklebt (damit sich die Rolle nicht wieder aufwickeln kann), das Ganze in Form gedrückt und entweder - als Teil eines Bildes - auf den Untergrund aufgeklebt oder - als Deko - weiter verarbeitet. Soweit zur Grundtechnik.

Mit Hilfe von Schablonen, in denen unterschiedliche Formen und Formengrößen vorgestanzt sind, lassen sich die schmalen aufgerollten Papierstreifen außerdem auch in beliebige Formen weiter verarbeiten. Durch viele dieser kleinen vorgeformten Papierteile wiederum entstehen die schönsten Muster, Motive und schließlich ganze Bilder.

Eine weitere Quilling-Technik ist das comb-Quilling, bei dem - wie der Name bereits sagt - mit Kämmen gearbeitet wird und mit ebenfalls faszinierenden Ergebnissen.


Versuch's auch mal. Es ist gar nicht schwer!
Und es ist zudem eine fantastische Alternative zu Stanzen oder Punches für beispielsweise Blüten und Blätter auf ... Karten!

Im Netz findest du viele Arbeiten, zum Beispiel unter den Stichworten "Quilling", "Papier-Quilling" und "Modern Quilling".
Lass dich inspirieren ....


Meine Forschungen im Netz haben mich derart begeistert, dass ich am vergangenen Osterwochenende den Mut fasste und mich zum ersten Mal selbst im Quillen versucht habe. Nach kürzester Zeit schon hatte ich den "Dreh" raus und es entstanden bereits erste niedliche Werke, die ich dir gerne auf meinem Blog zeigen möchte.


Na, hab ich deine Neugierde geweckt?


Dann scrolle gleich weiter ...


... zu meinen ersten Miniatur-Pflänzchen:



Mein 1. Projekt: ein Topf mit Glockenblümchen

Das Papier für Topf und Untersetzer hab ich selbst zugeschnitten (Breite: 0,5 cm), was sich allerdings im Nachhinein - trotz aller Mühe und Vorsicht beim Schneiden mit einem Marken-Papierschneidegerät - als recht schwierig erwies, denn hier kommt es tatsächlich auf Bruchteile von Millimetern an, die das Papier gleichmäßig geschnitten sein MUSS, um eben auch gleichmäßige und schöne Ergebnisse zu erzielen.

Die Blütenköpfchen habe ich mit industriell zugeschnittenen Papierstreifchen gefertigt: Hier sieht man auch gleich sehr gut den Unterschied zwischen selbst bzw. industriell geschnittenem Papier!

Die Blütenkelche wurden an Blumendraht befestigt.









Die Mini-Blümchen haben so viel Spaß gemacht, dass ich mich gleich noch in einer anderen "Sorte" versuchen wollte.
Und so entstand direkt im Anschluss


mein 2. Projekt: ein Topf mit Daisies

Für diese Blütenköpfe habe ich die 1 cm breiten Papierstreifen zu zwei Dritteln (der Streifenbreite) entlang des Streifens mit einer Nagelschere eingeschnitten.

TIPP aus der Praxis:
Um den Schneidevorgang zu beschleunigen, habe ich den Papierstreifen zuvor zweimal in der Mitte zusammengelegt. So hatte ich nur noch ein Viertel der eigentlichen Länge zu "schnippeln" und es ging flott von der Hand:








Untersetzer und Topf wurden jeweils zusammengeklebt. Die Topfinnenseiten wurden ebenfalls mit viel Bastelkleber versehen, damit sie später nicht mehr auseinander rutschen können. In den noch weichen Kleber habe ich eine lose gedrehte Papierband-Schnecke waagerecht eingelegt, leicht in den weichen Kleber gedrückt und dort hinein die Blättchen und Blütenstiele gesteckt.

Ach ja: Die beiden Mini-Pflanzen sind insgesamt nur zirka 6 cm hoch ;))



Nachstehend siehst du die beiden Topf-Pflänzchen nochmal in herziger Eintracht nebeneinander:






Sag selbst, sind die kleinen Dinger nicht allerliebst?


Keine Frage: Mit dieser erfolgreichen Produktion - noch dazu ohne große Vorkenntnisse - war mein Tatendrang erst recht geweckt und ich hab gleich weitergebastelt in einer anderen Quilling-Technik ...

Was dabei herausgekommen ist, zeige ich dir gerne demnächst. 
Es lohnt sich also, bald wieder vorbei zu schauen ... *winke-winke*


Ich freu mich jedenfalls schon wie Bolle auf den Workshop mit Franziska im Juli bei den Mainzer Bastelfreunden. Denn dann gibt's neuen Input ;))))))))))



Herzlichen Dank für deinen Besuch und
viele liebe Grüße
Momo


* * * * * * * * * *


Mit diesem Beitrag nehme ich teil an der Challenge der
Kreativen Basteltanten - #34: Alles geht


.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Momo,

    das sieht ganz fantastisch aus was du gequilltet hast. Das ist ein ziemliche s Geduldsspiel bis man alles so wunderschön schafft zu gestalten. Ich bewundere deine Geduld und freue mich das du durch den Workshop so eine wundervolle Inspiration bekommen hast.
    Ich habe das auf der Creativa bewundert es aber verpasst dort in einem Workshop auszuprobieren. Ich danke dir für den ausführlichen Bericht und die genialen Tipps. Ich bin begeistert was du schon geschafft hast. Meine Bewunderung. Ganz liebe Grüße Silvi

    AntwortenLöschen
  2. Moin Moni,
    boooaaahhhh, das ist ja genial und sieht dazu wuuuunderschööön aus, Moni. Man könnte meinen, du machst das schon ewig. Eine ganz tolle Technik.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Wundervolle Pflanzen hast du gestaltet, die würden ja sogar bei mir überleben ;o).
    Nein, Spaß beseite, deine Werke sind der Hammer! Ganz toll gestaltet.

    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Deine Blumentöpfchen sind ja super geworden. Gefallen mir sehr sehr gut. Magst vielleicht bei den Basteltanten mitmachen?

    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Deine Werke sind der Hammer!
    Ich hatte vor einem Monat selber zum ersten Mal einen Quilling- Workshop und es hat mich auch gleich fasziniert!
    Und ich weiß das die kleinen süßen Dingerchen nicht mal eben entstehen, also ziehe ich meinen Hut vor dir und deiner Geduld! Superschön!
    Danke das du bei den Basteltanten mitgemacht hast.

    Liebe Grüße Ivi

    AntwortenLöschen
  6. Wow, war sicher eine friemelei, aber FAS Ergebnis kann sich sehen lassen.
    Danke für die Teilnahme bei den basteltanten.

    Gilt meggi

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschöne Blumentöpfe hast du da gewerkelt. Ich habe bisher nur Herzen gequilltet. Aber wenn ich deine Arbeiten so sehe, regt das doch gleich zum Nachmachen an. Kleiner Tipp noch am Rande: Ich habe meine Quillingstreifen mit Hilfe eines Aktenvernichters hergestellt. Wird super gleichmässig.

    Liebe Grüße
    Uschi

    AntwortenLöschen
  8. eine wunderbare deko-idee!

    vielen herzlichen dank für deine teilnahme bei basteltanten-challenge!

    glg silvi

    AntwortenLöschen
  9. Ein ganz bezauberndes Werk hast Du da gezaubert. Quilling finde ich auch immer wieder faszinierend und eine tolle Möglichkeit auch auf Karten zu bringen
    Hab lieben Dank fürs mitmachen bei den Tanten
    Grüßle Tamesis

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine tolle Arbeit,ich bin begeistert.Da hast Du ein super schönes Werk erschaffen..LG Solvey

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst und meinen Blog besuchst. Über liebe Kommentare freue ich mich immer sehr :)
~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~
Thanks so much for taking the time to visit my blog and I love to read your comments :)