|   Startseite   |  Flohmarkt   |  K o n t a k t   |  Impressum  |

22.05.2015

hurraaa ... ich habe mir ein tolles Geburtstagsgeschenk gekauft
... und auch schon mein Weihnachtsgeschenk für dieses Jahr ...

...
...
Hallo, liebe Blog-Hüpfer,


nachdem meine Internet-Anlage Mitte des Monats daheim ihren Geist aufgegeben hatte, entschloss ich mich (nach erfolgreichem jahrelangem Zögern) nun doch für eine WLAN-Verbindung und komplett neue Geräte.
Mein nachträgliches Geburtstagsgeschenk ;))
Am 15. Mai war ich also vor Ort im TELEKOM-Laden, hab mich eingehend beraten lassen und den Vertrag abgeschlossen.

Fünf Tage später lag die ersehnte Bestätigung der TELEKOM zu meinem neuen Telefon- und Internet-Anschluss samt Umstellungstermin im Briefkasten. Doch meine Freude erstickte jäh im Keim als ich das Datum der Umstellung las: Es muss am Zentralverteiler (der befindet sich außerhalb meiner Wohnung!) lediglich eine Verbindung umgeschaltet werden. Und die soll erst am 12. Juni !!! erfolgen. Also rund vier Wochen Wartezeit ... Pfoff ..... 
Ok, den neuen Router und den MediaReceiver muss mir die TELEKOM ja auch noch schicken. Mein tolles neues schnurloses Teleläut 'Speedphone' samt Zusatzmodule für WLAN-TV hab ich direkt im Laden gekauft. *strahl*


Könnt ihr das nachvollziehen?
Es ist echt nervig, wenn man daheim internetmäßig quasi von der Außenwelt abgeschnitten ist. Da merkt man erst einmal (wieder), wie sehr man mittlerweile doch von den virtuellen Helferleins abhängig (gemacht worden) ist. ... Nun gut. Alles Jammern hilft ja nix. 

Diese Situation war jetzt aber auch mit ein Grund, weshalb ich alle meine guten "Vorsätze" komplett über Bord geworfen und mir .. tataaaaaaaaaaa ... mein erstes Smartphone gekauft habe. 
Mein sehr verfrühtes Weihnachtsgeschenk ;))

Heutzutage geht es ja kaum mehr ohne Internet. Also bin ich ab sofort auch voll vernetzt und Mitglied der "gläsernen (transparenten) Gemeinschaft".

Entschieden habe ich mich - nach intensiver Recherche und einigen Geräte-Vergleichen - für das Sony Xperia Z3, den großen Bruder des Sony Xperia Z3 Compact:


Ein tolles Helferlein! Wenn auch nicht gerade fürs Bloggen geeignet, dafür eine prima Verbindung zur virtuellen Welt.

in You Tube kannst du dir eine ausführliche Vorstellung des Sony Xperia Z3
in Deutsch anschauen --> "klick!"
und hier: Sony Xperia Z3  ./.  Sony Xperia Z3 Compact = auch in Deutsch ---> "klick!"
Für alle, die gerne wissen wollen, ob das Sony Xperia Z3 tatsächlich so wasserdicht ist, wie die Werbung Glauben machen will, hier ein Härtetest ---> "klick!"




Beim Stöbern in der virtuellen Welt habe ich als nächstes eine Firma namens Print Planet entdeckt, die - neben vielen anderen Dingen - auch Handy-Hüllen nach persönlichem Design des Kunden produziert.
Auftragsbearbeitung samt Versand waren sehr schnell und der persönliche Kontakt sehr nett. Also rundherum empfehlenswert!
Hier ist der Link zu Print Planet ---> "klick!"


Bestellt habe ich mir eine Handy-Hülle in Buchform mit Magnetverschlussklappe zur Rückseite hin.
Die Frontseite ziert meine Mitbewohnerin, die vor knapp einem Jahr aus dem Tierheim bei mir eingezogen ist: meine süße 'Miss Molly':




Die Vorderseite der Handy-Hülle ist aus abwaschbarem Gewebe, das sich wie Stoff anfühlt.
Die Handy-Hülle ist sehr stabil und aus qualitativ hochwertigem Material gearbeitet. 


Aufgeklappt befindet sich auf der linken Seite ein samtweicher Bezug mit drei Einsteckschlitzen für Scheckkarten etc.

Die rechte Seite besteht aus einer Hartschalenbox mit stabilen Seitenrändern, die das Handy fest umschließen. Die wichtigen seitlichen Bedien-Elemente des Handys sind dabei durch eingearbeitete Schlitze jederzeit frei und gut zugänglich.






Die Rückseite ist aus festem Rindleder und ebenfalls solide verarbeitet.



Damit ist mein neues Smarty gut geschützt und für mich heißt es nun: lernen ... lernen ... und nochmals lernen.


Absolut beeindruckend ist es immer wieder aufs Neue, was alleine diese kleinen Geräte heutzutage zu leisten im Stande sind.


Gedanken zur Entwicklung - verursacht Technik Ängste?
Während ich das umfangreiche Handbuch zu meiner neuen Errungenschaft studiere (natürlich im Internet gefunden), wandern meine Gedanken zurück in die frühen 90er Jahre, als nach den ersten elektronischen, platinengesteuerten Schreibgeräten von Rank Xerox mit Magnetkarten-Speicher-/Leseeinheiten (die nebenbei beim Drucken einen Höllenlärm verursachten), gefolgt von den ersten PCs mit Floppy Disks + Monochrom-Halbseiten-Bildschirmen + Nadeldruckern (nicht weniger leise) *g* samt DOS-Betriebssystem (wer erinnert sich noch daran?) schlussendlich der erste Großrechner im Büro installiert wurde. Damals DIE technische Revolution schlechthin.
Man bedenke: Alleine die Recheneinheit dieses Großrechners benötigte seinerzeit ein komplettes Zimmer mit rd. 25 m² Bodenfläche. Doch damit nicht genug! Obendrein ein ebenso großes Zimmer direkt daneben liegend, in dem einzig und alleine die riesige Kühlanlage für das monströse Rechengehirn untergebracht war.
Gigantische Kolosse, die jedoch nur einen äußerst winzigen Bruchteil an Leistung im Vergleich zu den heutigen modernen Micro- bzw. Nano-Prozessoren lieferten ...



Und heute - gerade mal 20 Jahre danach? 
Die technische Explosion - ein Quantensprung ... Heute nutzen wir nicht mehr nur beruflich sondern auch privat wie selbstverständlich täglich superschnelle Rechner samt Kommunikator + Direktanschluss ins weltumspannende Datennetz im Minitaschen-Format namens Handy, kleiner und flacher als eine Tafel Mini-Schokolade; oder beispielsweise auch in Uhren-Form fürs Handgelenk, mit der nicht nur in allen Bereichen kommuniziert, sondern ebenfalls fast in Nullzeit alle möglichen gewünschten Daten aus einem weltweit verzweigten Netz abgerufen werden können. 
Wir surfen wie selbstverständlich zu jeder Tages- und Nachtzeit auf den Daten-Autobahnen dieser Welt, sind überall und zu jeder Tages- und (wenn erwünscht) Nachtzeit erreichbar. 
Noch nie zuvor in der Menschheitsgeschichte wurde so viel miteinander virtuell kommuniziert, wurden Daten ausgetauscht, Kontakte geknüpft, Termine vereinbart, aus einem unvorstellbar gigantischen virtuellen Archiv menschlichen Wissens Informationen jedweder Art abgerufen, recherchiert, Geschäfte getätigt (oft bequem von Zuhause aus, noch dazu aus aller Herren Länder), und und und ...
"... beam me up, Scotty ..."
Naja, das Beamen wurde bisher noch nicht erfunden. - Glaube ich zumindest ...
Aber wer von uns weiß schon genau zu sagen, was hinter verschlossenen Türen der geheimen Forschungslabore heutzutage tatsächlich schon alles möglich ist? Doch lassen wir das hier bei Seite.
Die Technik entwickelt sich immer schneller - größer - weiter - stärker ...

Jedes Jahr werden weitere Satelliten ins All geschossen, die unsere gute Erde umrunden und uns per GPS durch unbekannte Sphären geleiten; auch Wirtschaft, Boden- und Flug-Verkehr stützen sich weltweit auf diese und andere elektronischen Helfer ...


Gedanken-Spinnereien?
Ein Menschheitstraum wird wahr: Maschinen bauen Maschinen. Maschinen bauen sich selbst? Ist das tatsächlich noch ein Menschheitstraum? Verbergen sich dahinter nicht auch immer deutlicher zu Tage tretende Ängste der Menschen?
Wir streben immer weiter nach Perfektion. Der Cyborg aus der SiFi-Literatur ist längst kein Hirngespinst mehr - er existiert bereits: der Mensch mit (medizinisch-)technischen Ersatzteilen. 
Maschinen lernen laufen.
Aber dürfen wir Maschinen entwickeln und bauen, die in der Lage sind selbständig zu lernen, eigene Entscheidungen zu treffen und sich eigenständig Situationen anpassend den Gegebenheiten entsprechend sofort zu reagieren und eigenmächtig zu handeln?
Dabei drängt sich einem doch zwangsläufig die Frage auf: Wann haben wir das perfekte 'Wesen' erschaffen, den mit Technik gespickten Super-Menschen - oder den humanoiden Super-Roboter? 
Verfolgt die aktuelle technische Entwicklung den eingeschlagenen Weg weiter, steht am Ende wohl die Maschine - über der Schöpfung, über dem Menschen, über allem Leben.
Der Mensch wird nicht mehr gebraucht.
Die Kohlenstoffeinheiten sind überflüssig geworden ...
Was dann?


Fest steht:
Wir machen uns tagtäglich immer abhängiger von einer Technik, die sich immer rasanter weiter entwickelt. 
Bleibt einzig die Hoffnung, dass diese Technik auch zukünftig durch den Menschen zu 100 % kontrollier- und beherrschbar bleibt!




Wie denkst du darüber ?
Schreib mir bitte mal deine Meinung in einen Kommentar unter diesen Post.


Ich danke dir für deinen Besuch,
wünsche dir einen schönen Tag, ein herrlich erholsames Pfingsten
und schau bald wieder mal herein ...


Viele liebe Grüße
Momo


1 Kommentar:

  1. Glückwünsche zum Neuzugang...ein schickes Gerät..liebäugel ja gerade mit einem Tablet...
    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst und meinen Blog besuchst. Über liebe Kommentare freue ich mich immer sehr :)
~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~
Thanks so much for taking the time to visit my blog and I love to read your comments :)