|   Startseite   |   Flohmarkt   |   Datenschutz   |   Haftungsausschluss   |   Urheberrecht / ©   |   Impressum   |   Werbung   |   K o n t a k t   |   Anmeldung   |  

28.02.2019

This Is It!

...
Du hast natürlich sofort erkannt, um welchen Rekorde sprengenden Künstler es sich bei diesem Bildausschnitt nur handeln kann?






Richtig! Es ist kein geringerer als

Michael Jackson  -  Der King of Pop !!!



Mein heutiger  Gast-Beitrag für das Design-Team der  Night Shift Stamping-Challenge  ist eine 
Hommage auf den verstorbenen Künstler

... und gleichzeitig auch mein letzter Gast-Beitrag für das Design-Team bei Night Shift Stamping. Ein Vierteljahr durfte ich das NSS-Design-Team unterstützen. Unfassbar, wie schnell die Zeit verging. Meine Gastzeit endet hier und mit diesem Blog-Post für die NSS-Challenge zum Thema "... mit Hut". Diesen nehme ich heute symbolisch und sage auch für mich: "This Is It!"
Ich bedanke mich für die schöne Zeit im NSS-Design-Team und wünsche allen DT-Mädels weiterhin viel kreative Freude. - Tschüssiii ... Wir lesen uns bestimmt bald wieder ... *winke*


"... mit Hut"

Als die Idee zu einer 'in memoriam'-Karte für Michael Jackson in mir reifte, beabsichtigte ich,  ein paar  Absätze Text zu schreiben, in dem ich einige Stationen seines Lebens aufzeige. 
Ein solch bewegtes Leben in zwei, drei Absätze packen?
Unmöglich!
Noch dazu als  Hommage,  einer Würdigung, die nicht mit nur ein, zwei Zeilen auskommen sollte.
Aus diesem Grund habe ich einen roten Faden durch Michaels Leben geknüpft
- teilweise mit zitierten Sätzen aus Internetseiten samt Quellennachweisen innerhalb und am Ende dieses Blog-Postes  -



Michael Joseph Jackson - ein Sterntaler

Erst kürzlich habe ich Internetseiten entdeckt, die Wissenswertes über MJs Abstammung, über seine Vorfahren und die Entstehung des Nachnamens Jackson enthalten.
Sie ist ein wunderbarer Einstieg in meinen heutigen Post:

Back to the Roots:
http://mjjackson-forever.com/board/index.php?thread/5368-michaels-urspr%C3%BCngliche-amerikanische-herkunft/
und
http://ethnicelebs.com/michael-jackson



"... Das Leben war oft stärker als er, aber seine Musik war immer stärker als das Leben. Michael Jackson war einer jener Menschen, die nur die Kunst gebären kann und die nur durch die Märchensprache beschreibbar sind. Ein Grenzgänger zwischen Traum und Wirklichkeit, ein Schlafwandler auf dem Dachfirst bei Mondschein....." 

Ich empfehle dir den gesamten, sehr interessanten Bericht von Malte Lemming, Leitender Redakteur, Der Tagesspiegel ]



Diejenigen unter uns, die sich näher mit dem Leben von Michael Jackson beschäftig(t)en  - und die nicht den hochgepuschten, immer sensationsheischenderen Schlagzeilen der Boulevardpresse im In- und Ausland Glauben schenk(t)en -  wissen, welch schweren und zugleich tragischen Weg Michael bereits in seiner frühesten Kindheit beschreiten musste. Der despotische Vater prügelte seine Söhne unerbittlich zu Höchstleistungen. Die Jungs sangen im wahrten Sinne des Wortes 'um ihr Leben'. Für den Vater zählten jedoch nur 'seine' Erfolge. Am meisten bekam dies der damals 5-jährige kleine Michael zu spüren, denn schon sehr früh erkannte der (in der Musik bis dato erfolglose) Vater die außergewöhnlichen Talente des Jungen.

Joseph "Joe" Jackson ließ seine Kinder mit der Hand - nicht mit dem Herzen - aufwachsen. In einem Interview mit der BBC im Jahre 2003 räumte er in Bezug auf die Frage, ob er seinen Sohn Michael geschlagen habe, unschuldig ein: "Geschlagen? Nein! Man schlägt jemanden mit einem Stock!" Er dagegen habe ausgepeitscht, da er ja schließlich keinen Stock, sondern einen Gürtel benutzte.

Von seinem emotionslosen und brutalen Vater von Erfolg zu Erfolg gepeitscht, wurde die Bühne von klein auf zu Michaels Welt. Freunde, spielen, wie andere auch zur Schule gehen, draußen herumtoben - all das gab es für ihn nicht. Er unterlag dem rücksichtslosen Drill seines Vaters. "Ich hätte so gerne Zeit zum Spielen und das Gefühl von Freiheit gehabt", schrieb Michael Jackson noch im Jahr 2000, "mehr als alles wünschte ich mir, ein normaler Junge zu sein. Ich wollte Baumhäuser bauen und Roller fahren, aber das wurde sehr früh unmöglich." Für ihn, der sich massiv um seine Kindheit betrogen fühlte und deshalb in ihr wie in einer Endlosschleife bis zu seinem Tod gefangen blieb, war Peter Pan schlicht die passende Identifikationsfigur. Genau wie er, so wollte auch Michael nie erwachsen und somit seinem Vater ähnlich werden.


Nach dem Privatunterricht daheim bzw. den sonntäglichen Kirchgängen mit seiner Mutter Katherine gab es für den Jungen nur eines: jede freie Minute - gemeinsam mit seinen älteren Brüdern - trainieren für die Bühne; abends folgten dann oft bis spät in die Nacht hinein Auftritte in Bars und Clubs sowie bei Talentwettbewerben.

Motown-Records wurde aufmerksam und nahm die bereits äußerst professionell auftretenden und erfolgversprechenden Jungs als 'The Jackson 5' unter Vertrag.

Musik, Tanz, seine Fans - waren Michaels Leben, die Luft, die er zum Atmen brauchte. Publikum und Applaus sein Alltag. In der Öffentlichkeit konnte er sich ohne Schutz nicht frei bewegen. Auf der Bühne war er frei. Dort brauchte er - wenigstens für ein paar Stunden - keine Angst vor seinem grausamen Vater zu haben. Auf der Bühne fand er Anerkennung. Dort konnte er seine Talente frei entfalten. Dort konnte er sich seiner Musik ganz hingeben. Dort schenkten ihm seine Fans Liebe, Anerkennung und feierten ihn. - Aus derselben Liebe und tiefer Dankbarkeit zu seinen Fans gab er bei jedem seiner Konzerte auf der Bühne alles - bis hin zur völligen Erschöpfung.

Glück im privaten Bereich fand MJ 1988 mit dem Kauf der Sycamore Valley Ranch im Santa Ynez Valley in Kalifornien, die er in  Neverland  umbenannte.

Sein allergrößtes Glück jedoch fand er in seinen drei Kindern Prince Michael Joseph jr., Paris Michael Katherine, Prince Michael, II. (Blanket) samt ihrem Zuhause, der Neverland-Ranch.


Michael Jacksons Andersartigkeit

Es gestaltet sich für jeden äußerst schwierig bis gar unmöglich - wer nicht ähnlich aufgewachsen ist - den Menschen Michael Jackson hinter der Maske der 'Jacko'-Figur (die ihm bereits von klein auf als 'Public Relation', beginnend mit seinem damaligen Manager bei Motown, aufgezwungen wurde) zu verstehen bzw. nachzuempfinden: 

Rücksichtslos angetrieben von einem unbarmherzig lieblosen Vater, für den nichts gut genug war. Lob kannte der Junge nicht. Für ihn war es das Größte, wenn es nach einem erfolgreichen Auftritt für 2 oder 3 Tage keine Prügel gab. Der despotische Vater nutzte jede Gelegenheit, seinen Söhnen deren Unfähigkeit, Dummheit, Faulheit und Hässlichkeit ins Gesicht zu schreien. Der kleine Michael bekam besonders viel ab. Er sagte einmal in einem Interview, er habe solch große Angst vor seinem Vater gehabt, dass er sich übergeben musste, sobald dieser ihn nur ansah.

Wo sollte der Junge Hilfe finden? Seine Mutter wagte es nicht, sich dem gewalttätigen Gatten in den Weg zu stellen. Seine Brüder waren selber betroffen. Kontakte nach außen gab es für Michael nicht. Er war der Gefangene, der Sklave seines Vaters, hatte keine Widerreden zu geben, sondern gefälligst zu gehorchen. 
Einen liebevollen Alltag gab es für ihn ebenso wenig wie ein geordnetes Familienleben. Er hatte kein Vorbild, keine Vertrauensperson und musste in seinen jungen Jahren bereits mit allem irgendwie alleine fertig werden und klarkommen. Er war bereit, alles zu tun für ein bisschen Liebe und Geborgenheit, für ein Lob, Anerkennung, Wertschätzung. Doch es blieben ihm nur Traurigkeit, Verzweiflung und die schreckliche Gewissheit - was er immer wieder von seinem eigenen Vater zu hören bekam -, nichts wert zu sein.

Er habe sich nachts öfter angezogen und sich heimlich hinaus geschlichen in der Hoffnung, draußen jemanden zu treffen, mit dem er hätte reden können. Nach einer Weile sei er dann wieder zurück in sein Bett und habe sich dort ausgeweint, erzählte Michael im Interview weiter. Für ihn gab es keinen Ausweg aus dieser Hölle.
Wie groß die Not des Jungen war, ist kaum zu beschreiben. Sein innerer, nicht enden wollender Schmerz, entstanden durch seine traumatischen Erlebnisse, brannte sich tief in seine Seele und sollte ihn bis zu seinem Tod begleiten. 
Emotional vernachlässigte, physisch und psychisch gequälte Kinder können selbst im Erwachsenenalter niemals das aufholen, was sie in einer entscheidenden Phase ihrer Entwicklung nicht erleben durften.
Es ist unglaublich, wie sehr wir alle von Liebe, Zuwendung und Körperkontakt abhängig sind, um uns als Mensch entwickeln zu können. Diejenigen, denen diese existenziell wichtigen Grundlagen vorenthalten wurden, leiden ihr gesamtes Leben darunter.


Durch die anhaltenden physischen und psychischen Quälereien seines Vaters waren Michaels kindliches Vertrauen und sein Selbstwertgefühl bis tief ins Mark erschüttert; er konnte und wollte in seinem Herzen nicht erwachsen werden. Dies wiederum hatte zur dramatischen Folge, dass u. a. die eigene Sexualität eine völlig untergeordnete Rolle einnahm.
Durch die schweren Misshandlungen war Michaels emotionale Entwicklung unterbrochen; er war auch später nicht in der Lage, Gefühle wie Wut oder Hass zu entwickeln und auszuleben. Stattdessen richtete sich alles erlebte Unrecht sofort nach innen und er litt unter unsäglichem, anhaltendem Seelenschmerz, dessen Qualen sich in bitteren Tränen ergossen und die sich später in körperlichen Symptomen zeigten, wie beispielsweise nächtelangen Phasen von Schlaflosigkeit.

Ganz im Gegensatz dazu durchströmte ihn aber auch eine tiefe und reine Liebe: die Liebe zu Kindern. Diese Liebe wurde für ihn zum lebensrettenden Ventil. Zwischenzeitlich erwachsen und auf den Bühnen der Welt gefeiert fand er im privaten Bereich eine wichtige und wertvolle Aufgabe, eine Aufgabe, die ihn erfüllte, die ihn glücklich machte, die für ihn zur Lebensaufgabe wurde: in Not geratenen und schwer kranken Kindern zu helfen, wieder ganz gesund zu werden; die Eltern finanziell in den für diese oft viel zu teuren Behandlungen zu unterstützen. 

Mehr noch: Michaels Zuhause, die Neverland-Ranch, wurde für unzählige schwer kranke Kinder gemeinsam mit deren Eltern und Pflegepersonal für ein paar Tage oder Wochen zu einem Märchenland, in dem die Familien - besonders die Kinder - für eine kurze Zeit ihr Leid vergessen, Ferien machen und Kind sein konnten.
Auch sozial benachteiligte Kinder waren samt Eltern oft bei MJ auf seiner Neverland-Ranch zu Besuch. Für alle Kinder war die Ranch ein verzaubertes Märchenland mit Fahrgeschäften, einem eigenen Zoo, einem künstlich angelegten See - mit Booten befahrbar -, mit vielen Hausangestellten, die ihnen jeden Wunsch von den Augen ablasen und mit eigenen Zimmern in einem etwas abseits gelegenen Gästehaus, wo die Gäste sich jederzeit zurückziehen konnten, um Ruhe und Erholung zu finden.

Aber nicht nur in seiner Heimat war Michael aktiv. Er gründete Hilfsorganisationen und besuchte überall auf der Welt, wo immer er sich gerade aufhielt, Kinder in Krankenhäusern, um ihnen Geschenke zu bringen, ihnen Hoffnung zu machen und finanziell zu helfen.

Insgesamt spendete Michael rund 400.000.000 (in Worten: vierhundert Millionen!) Dollar an Kinderkranken-häuser, Kinderhospize und humanitäre Hilfsorganisationen.
1985 schreibt er gemeinsam mit Lionel Richie für die 'Hungerhilfe für Afrika / USA for Africa' die Charity-Single 'We are the World'. 
(USA steht hier für 'United Support of Artists'.)
Der Song wurde in einer einzigen Nacht von über 40 Superstars der Musikszene aufgenommen und schrieb Geschichte: Die ersten 800.000 Singles kamen am 7. März 1985 auf den Markt und waren innerhalb einer Woche verkauft. In drei Wochen war der Song auf Platz 1 der Charts. 1985 gewann das Lied 'We are the World' Grammys für den 'Song des Jahres' und für die 'Aufnahme des Jahres'.
Viele Millionen Singles wurden verkauft (insgesamt bis 2009 etwa 20 Millionen) und mehr als drei Millionen Alben. Zu den Tantiemen kamen gewinne aus dem Verkauf von T-Shirts, Videos, Sweatshirts und Postern.
Weltweit ein Hit erzielt 'We are the World' bis zum heutigen Tag einen Erlös von über 100 Millionen Dollar für die Hungerhilfe in Afrika.

1992 gründete MJ die 'Heal the World Foundation' und 'Heal the Kids'.

Die Kinder dieser Welt hatten einen großen Platz in seinem Herzen. Sie waren es, die ihn als Michael sahen und nicht als den Superstar. Sie waren ehrlich und er konnte endlich seine nicht stattgefundene Kindheit ein wenig - wenn auch nur für kurze Momente - aufleben lassen, diese unaussprechlichen Glücksmomente auch für sich erfahren und ausleben. Für ihn bedeutete es das größte Glück, in lachende, glückliche Kinderaugen sehen zu können. Besonderes Glück bedeutete für Michael auch, Kindern durch seine finanziellen Hilfen sehr teure Behandlungen und damit ihr Überleben, ihr Weiterleben zu ermöglichen.

Dabei war er selbst von schlimmen Krankheiten betroffen. Er litt bereits in jungen Jahren unter  Lupus erythematodes (Schmetterlingsflechte)  und  Vitiligo (Weißfleckenkrankheit), die ab 1982 bei ihm sichtbar wurde. Ein sich tief verwurzelnder Schock!   
Als sich auf seiner Hand immer mehr helle Flecken zu bilden begannen, nähte ihm seine Kostümbildnerin einen weißen Handschuh mit Glitzersteinen und dazu weiße Socken mit Pailetten. Damit konnte er von den Flecken ablenken. Handschuh und Socken wurden ebenso zu seinem Markenzeichen wie sein legendärer Moonwalk.

Ein weiteres traumatisierendes Erlebnis und zugleich der Beginn einer zusätzlichen lebenslangen Leidenszeit für den damals 25-jährigen Michael Jackson war der Unfall am 27. Januar 1984: Während des Video-Drehs für einen Pepsi-Werbespot gingen seine Haare durch zu früh gezündete Pyrotechnik in Flammen auf. Michael erlitt Verbrennungen 2. und 3. Grades und musste sich anschließend etlichen schmerzhaften Operationen, auch mit Hauttransplantationen, unterziehen. - Der Beginn einer weiteren tragischen Entwicklung, denn die Schmerzen der verbrannten Haut sollten ihn bis an sein Lebensende begleiten. Sie wurden für ihn nur durch Einnahmen von starken Schmerzmitteln einigermaßen erträglich.
(Dank der medizinischen Aufklärung wissen wir heute, dass längere Einnahmen von Schmerzmitteln - über 6 Monate hinaus - in die Abhängigkeit führen.)

Weil auf dem verbrannten Oberkopfbereich keine bzw. kaum mehr Haare wuchsen, trug Michael Jackson anfangs Haarteile, später komplette Perücken. Als Entschädigung zahlte Pepsi 1,5 Millionen Dollar. Die gesamte Summe spendete Michael Jackson einer nach ihm benannten Spezialklinik für Brandopfer.

In den 80er-/90er-Jahren hatte Michael es geschafft. Er hatte den Gipfel des Olymps erklommen - nicht nur mit seiner Musik, sondern auch in seinem Aussehen: einem griechischen Adonis gleich, voller Schönheit, Anmut und zudem mit dem Liebreiz seiner Mutter gesegnet.
Leider schien es in seinem direkten Umfeld niemanden zu geben, der ihn aufzuhalten wusste: "Es ist genug. Du bist angekommen. Du BIST ein Mann. Du bist schön und genau so, wie du jetzt bist, bist du perfekt!"

Es ist erschreckend und bestürzend zugleich, dass Michael in der Folge tatsächlich noch Chirurgen fand, die derart verantwortungslos waren, sein wohlgeformtes Gesicht durch weitere Eingriffe zu verunstalten, die seine Seelenqual zur Selbstverstümmelung unterstützten; die Seelenqual, die zweifellos und eindeutig auf das Konto von nur einem Menschen ging: Joseph Jackson.

Für Michael war es der physisch schmerzvolle Weg, den er sich ausgesucht hatte, um mit dem seelischen Schmerz der Vernachlässigung und den emotionalen Qualen irgendwie zurecht zu kommen.

Durch seinen brutal handgreiflichen Vater hatte Michael sämtliches Vertrauen in die Welt der Erwachsenen verloren und fühlte sich ausschließlich in der Nähe von Kindern und Tieren wohl, sicher und verstanden. Wut, Trauer und Einsamkeit verbarg er vor dieser Welt oder er hoffte, diese Emotionen tanzend abschütteln zu können, sich von den Ketten der Sklaverei im Dienste des Vaters frei tanzen und sich singend gegen alle Erniedrigungen Respekt verschaffen zu können.



Das Wenige,
das du tun kannst, ist viel,
wenn du nur irgendwie
Schmerz, Weh und Angst
von einem Wesen nimmst.

[ Albert Schweitzer ]



Michael Jackson

war seiner Zeit weit voraus. Er war nicht nur Amerikaner - er war Weltbürger. Seine Musik war nicht nur Verschmelzung von schwarzer und weißer Musik - seine Musik ist Weltmusik. Sein hingebungsvoller, ekstatischer Tanz war in seiner Perfektion der schmuckvolle Rahmen.

Die präzise, einzigartige, elektrisierende Fusion aus schwarzem Rhythm & Blues, Gospel, Pop und weißen Rockelementen, die Musik-Videos und das perfekte choreographierte Entertainment - das alles waren die Erfindungen des "King of Pop", der alles in Perfektion vortrug, Tanz, Gesang und Bühnenpräsenz.

Seine fesselnden, spektakulären Konzerte kamen rituellen Erweckungen gleich und lösten reihenweise Ohnmachtsanfälle sowie unbeschreibliche Hysterie aus. Nach dem Besuch eines seiner Konzerte schrieb Gregory Sandow, Reporter des "Los Angeles Herald Heraminer": "Das Wort 'Superstar' wird bedeutungslos, misst man es an der Kraft und Anmut, die Michael Jackson auf der Bühne vermittelt."

Wer Michael Jackson außerhalb der Bühne begegnete, bezeichnete ihn als sehr freundlich, extrem zurück-haltend, ehrlich, sanft und scheu. Von allen Menschen in seinem jeweiligen Umfeld wurde er stets als gutherzig, großzügig und mitfühlend wahrgenommen.

          [ Das bedeutendste Selbstzeugnis von Michael Jackson enthält seine Vorlesung, die er unter dem Titel
          "How to forgive your father"  am 6. März 2001 vor der Oxford Union an der dortigen Universität
          gehalten hat. Den kompletten Text seiner Vorlesung findest du hier  --->klick! ]

Diejenigen, die seine Konzerte besuchten, erfuhren jedoch nicht nur seine faszinierende, mitreißende Magie im Zusammenfluss von Musik und Tanz. - Sie erlebten auf der Bühne eine Explosion! 

Keine Frage: Michael Jackson hat die Welt verändert. 
In seinem Herzen existierten keine Rassenunterschiede, für ihn gab es keine Ländergrenzen, keine Gegensätze in Religionen. Er kämpfte gegen Diskriminierung und lebte eine tiefe spirituelle Verbundenheit zur Natur und deren Schöpfer.
Sein Lieblingswort war "magic". Alles um ihn herum war voller Magie, wie er in seinem Buch "Dancing the Dream" schrieb:



My idea of magic doesn't have much to do
with stage tricks and illusions.
The whole world abounds in magic.

[ Michael Jackson in Dancing the Dream, 1992 ]


Michael Jackson schrieb jahrzehntelang Musik-Geschichte. Er war nicht nur ein Perfektionist - er war ein Workaholic. "... Auch wenn es den Anschein haben mag: Es wird mir nichts geschenkt. Das, was ich gebe, ist das Ergebnis langer, harter und intensiver Arbeit!"

In praktisch jedem Land erreichte MJ mit seiner Musik die Chart-Spitzen, angefangen bei Australien, über Südafrika und Irland bis hin zu Kanada und Japan.



"Was ich gewöhnlich an den Tagen zwischen den Konzerten mache?
Ich besuche so viele Krankenhäuser, wie ich Konzerte gebe."

[ Michael Jackson ]



Große Worte der Bewunderung hatte auch Antonio Reid, Chef von Epic Records:
"Es ist glasklar, dass Michael Jackson einfach der größte Künstler aller Zeiten ist", stellte er fest. "Seine Erfolge in den Charts und im Verkauf sind nicht nur atemberaubend gewesen, seine pure Musikalität war von einer ganz anderen Welt. "Thriller" war bahnbrechend und elektrifizierend ... Es war Perfektion."
[Quelle: bigfm]


Rekorde zu brechen war seine Bestimmung: mit seiner Musik, für die ihn die Menschen rund um den Globus liebten und feierten. Mit seinem Tanz - der seine gesamte Leidenschaft widerspiegelte. Mit seinem Genie - das nicht nur neue Maßstäbe setzte, sondern auch vielen schwarzen Musikern das Tor zur weißen Musikwelt öffnen sollte.

Mit unermesslicher Energie und faszinierenden, bahnbrechenden und neuen technischen Ideen setzte er neue Impulse und neue Maßstäbe, auch in den seinerzeit gerade erst startenden Musik-Videos, z. B. bei MTV, wo er anfangs als schwarzer Künstler keine Plattform fand. Durch seine außergewöhnlichen Erfolge war das jedoch nur eine Frage der Zeit. 

Als der Musiksender sich dazu entschied, sein Video zum Song "Billy Jean" auszustrahlen, ist MJ der erste dunkelhäutige Musiker, der jemals auf MTV gezeigt wurde. Fast zweieinhalb Jahre verbrachte das Album in den Billboard-Charts und blieb davon ganze 37 Wochen unangefochten auf Platz 1.

Das Video "Thriller" erschien erst ein ganzes Jahr nach der Veröffentlichung des Albums. 
1983 zeigte YouTube erstmalig das Video "Thriller". 
MTV zeigte den 14-minütigen Clip anfangs zweimal am Tag.

Bei seiner Veröffentlichung galt es mit 500.000 Dollar Produktionskosten als das teuerste, aufwändigste und mit 14 Minuten das längste Musik-Video aller Zeiten.
Aber auch die Besucherzahlen des Videos auf YouTube sind rekordbrechend: weit über eine halbe Milliarde Klicks zählt das Video  (zahlenmäßig im selben Bereich: "Billie Jean").
Noch heute sind Song und Video von "Thriller" Kult!


Einige Meilensteine aus Michaels großartiger Karriere:

-   Das Album "Thriller" wurde 30-fach mit Platin ausgezeichnet und ging bis heute rund 130.000.000 Mal
    über die Ladentheken (davon 30.000.000 Mal in den USA und über 100.000.000 Mal weltweit. -
    WELTREKORD!

-   Sein Album "HIStory" ist mit 18.000.000 verkauften Exemplaren das meistverkaufte Doppelalbum
    der Welt!

-   Sein Studio-Album "Invincible" (2001) ist mit rund 60.000.000 Dollar Produktions- und Promotion-
    kosten das teuerste Album aller Zeiten!

-   Michael Jackson schaffte in den USA  13 Nr-1-Hits - so viele wie kein anderer Sänger!

-   Er gewann über 400 wichtige Awards! Bei der Grammy-Verleihung 1984 gewann er gleich 8 Preise an
    einem Abend - so viele wie kein anderer Künstler!

-   Alle Alben zusammengenommen katapultieren den King of Pop auf rund eine Milliarde verkaufte
    Scheiben weltweit. Damit ist und bleibt Michael Jackson  - nach dem Eintrag ins Guinessbuch der Re-
    korde -  der erfolgreichste Künstler aller Zeiten.

-   Für sein vielfältiges Engagement im sozialen Bereich wurde er mehrfach ausgezeichnet und geehrt sowie
    zweimal für den Friedensnobelpreis nominiert.

-   Michael Jackson war der erste Künstler, der 1996 von der Jugendzeitschrift BRAVO einen PLATIN-
    OTTO für sein Lebenswerk überreicht bekam. Michael war damals 38 Jahre jung.
    Insgesamt gewann MJ 10 OTTOS, davon 5 goldene. Er listete sie im Booklet seiner CD "HIStory" auf.

-   Michael war der erste schwarze Künstler, der von einem Präsidenten im Weißen Haus empfangen
    wurde - 1984 von Ronald Reagan. 
    Außerdem wurde Michael 1990 von Präsident George Bush sen. geehrt, und sang 1993 für Präsident 
    Bill Clinton "Heal the World".

-   seine Welttourneen:
     1987 - 1989:    World Bad Tour
     1992 - 1993:    Dangerous World Tour
     1996 - 1997:    HIStory Word Tour

-   Die am schnellsten ausverkaufte Konzertserie geht ebenfalls auf das Rekordekonto von MJ. 
    Für 50 Konzerte in London wurden 750.000 Tickets verkauft; davon 11 in EINER Sekunde. - REKORD!



"Michael sagte immer, die Musik, die er macht, ist für jedermann.
Aber die Musikindustrie würde es trotzdem Rhythm & Blues nennen -
weil er ein Schwarzer ist."

[ Katherine Jackson ]



Musik hat keine Farbe.

[ Michael Jackson ]



Michael Jackson war ein begnadeter Künstler, ein Phänomen, nicht nur im musikalischen Bereich, sondern auch als Maler, was zahlreiche seiner exzellenten Zeichnungen und Malereien belegen.

1994 - 1995 war Michael Jackson mit Lisa Marie Presley, der Tochter des King of Rock'n Roll, verheiratet.
Von 1996 - 1999 war Michael mit Deborah Jeanne Rowe verheiratet. Die beiden haben zwei Kinder, Prince Michael Joseph jr. und Paris Katherine. 
2002 kam Michaels zweiter Sohn zur Welt: Prince Michael, II., genannt Blanket. Seine Mutter wird bis heute geheim gehalten.


Auf die durch die Medien ab 1993 reißerisch verbreiteten Verleumdungskampagnen zu den Missbrauchs-vorwürfen eines geldgierigen, beruflich erfolglosen Ehepaars gegen Michael Jackson möchte ich ebenfalls eingehen: 

Ich stehe voll hinter Michael Jackson!

Die damals weltweit verbreiteten Verleumdungskampagnen zeigen in erschreckender Weise die schier grenzenlos beeinflussende Macht der Medien / Boulevardpresse.

- Selbst 1.000 Freisprüche können den Makel nicht löschen, der sich durch die ungerechtfertigten Hetzkampagnen in den Köpfen der Menschen festgefressen hat. - 


Ein begnadeter Künstler, dessen Leben und Leidenschaft die Musik war, der seine tiefe Spiritualität in den Texten seiner Lieder zum Ausdruck brachte und in ihnen bat, die Natur und die Welt zu lieben, sie zu ehren und zu schützen, das größte Gut der Menschen, ihre Kinder, zu lieben und zu schützen. Ein Künstler, der sich Zeit seines Lebens - wohin in der Welt auch immer er kam - für notleidende Kinder eingesetzt hat, der einen großen Teil seines Vermögens an Krankenhäuser und humanitäre Hilfsorganisationen spendete, der sein Zuhause schwerkranken und sozial benachteiligten Kindern samt ihren Angehörigen öffnete, der die Welt über Jahrzehnte hinweg mit zeitloser Musik beschenkte, dieser wunderbare Mensch wurde von geldgierigen, machthungrigen Ausbeutern zuletzt in einer unvorstellbar grausamen Weise mit hetzerischen Anschuldigungen zu Grunde gerichtet; von einem einzigen Ehepaar, das in den genauso geldgierigen und schlagzeilenzerfressenen Medien rasch Unterstützung in seinem erbärmlichen Tun fand. 

Michael glaubte an die Wahrheit und er glaubte an die Gerechtigkeit! 
Er weigerte sich, das von ihm verlangte Geld zu zahlen. Daraufhin setzte der  Ankläger Evan Chandler  
- ein erfolgloser Drehbuchautor und Zahnarzt - seinen angedrohten, perfiden Plan in die Tat um. Chandler, der nicht einmal davor zurückschreckte, seinen eigenen Sohn Jordan für sein niederträchtiges Unterfangen unter Drogen zu manipulieren, um diesen für Falschaussagen - wie sich später herausstellen sollte - vor Gericht zu zerren.
Evan Chandler soll einmal vor Zeugen gesagt haben: "Entweder Jackson zahlt, oder ich mache ihn fertig!"
Evan Chandler erhielt die 20 Millionen Dollar Erpressergeld nicht. Dafür vernichtete er nicht nur Michael Jacksons Karriere, sondern auch dessen Leben. Er nahm ihm alles, was für Michael wichtig war: die Bühne und seine Zuflucht, sein geliebtes Zuhause Neverland.
Das hat nicht nur Michaels Herz zerrissen.
Es hat seine Seele endgültig zerbrochen.

Michael Jackson verließ den Gerichtssaal - n allen Anklagepunkten freigesprochen - UNSCHULDIG als freier Mann.
Michael Jackson verließ den Gerichtssaal jedoch als gebrochener Mann.
Er kehrte in die Trümmer seines Lebens und seiner Karriere zurück.
Er kehrte in sein durch Mitarbeiter von Polizei und Behörden im Rahmen der kriminaltechnischen Ermittlungen völlig auf den Kopf gekrempeltes Neverland zurück - und hielt es dort nicht aus. Selbst den kleinsten Winkel Privatsphäre gab es dort nicht mehr ...
Michael verließ seinen einzigen wahren Zufluchtsort, seine Schutzburg, sein geliebtes Neverland für immer und verschwand zunächst aus der Öffentlichkeit.

Das einzige, was ihm noch blieb, waren seine drei Kinder, die er - aus gutem Grund!!! - auch weiterhin vor der Öffentlichkeit zu schützen suchte. Es gelang ihm bis zum Tage seiner Trauerfeier, als die trauernde Familie die Kinder von Michael der Weltöffentlichkeit präsentierte. 
Ab diesem Tag waren sie die neue, heiß begehrte und allerorts gnadenlos gejagte Fotobeute sensationslüsterner, rücksichtslos aufdringlicher, geldgieriger Paparazzi.

1999 sagte Michael in einem Interview mit dem "Daily Mirror": "Ich würde mir lieber die Pulsadern aufschneiden, als einem Kind etwas zuleide zu tun. Ich könnte so etwas nie tun. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie mich diese fürchterlichen Gerüchte gequält haben. Ich verstehe diese gemeinen Leute nicht, die denken, dass ich Kindern so etwas antun könnte. Es handelt sich um fürchterliche Lügen. (...) Wenn es meine Kinder nicht gäbe, hätte ich das Handtuch geworfen und Selbstmord begangen."



2003 kam es erneut zu Vorwürfen gegen Michael Jackson, die vor Gericht landeten. Auch in diesem Fall wurde Michael Jackson in allen Anklagepunkten FREIGESPROCHEN.



Über Leichen gehen

Um hier auf Gottes Erden
im Leben zu bestehen,
musst du tricksen, täuschen
und über Leichen gehen.

Mit Ehrlichkeit und Liebe
kommst du nicht wirklich weit.
Eiskalt wist du ausgenutzt,
ist keine Seltenheit.

Dann fängst du an zu zweifeln
an dir und deinem Weg.
Warum bist du so artig
und nicht - wie and're - schräg?

Doch glaube mir das Eine:
Bleib einfach, wie du bist!
Denn Gott belohnt die Güte
und nicht die Hinterlist.

[ Norbert von Tiggelen ]
gefunden in Pinterest:  https://www.pinterest.de/pin/660129257860202909/


Die Gerichte - inklusive der Grand Jury - haben Michael Jackson am 13. Juni 2005
in ALLEN 14 PUNKTEN der Anklage FREIGESPROCHEN

Michael Jackson is INNOCENT !!!


Wie viel Geld die Medien für die Verleumdungskampagnen gegen Michael Jackson ausgegeben haben, ist nicht bekannt. Aber sicher kann man sagen, dass es Millionen sind ... Die Medien bezahlten nachweislich Zeugen für Falschaussagen und beeinflussten die Öffentlichkeit falsch durch voreingenommene Berichterstattungen.
[ nachzulesen: Unschuldig in allen Punkten der Anklage! ]



Lies hierzu auch: Ich war ein Junge in Michael Jacksons Leben
https://all4michael.com/2019/02/01/talun-zeitoun-ich-war-ein-junge-in-michael-jacksons-leben-und-nichts-von-dem-dessen-man-ihn-in-dieser-dokumentation-beschuldigt-passierte/



So viele
Dinge kommen zurück und sind
wieder in. Ich kann es kaum erwarten,
bis Moral, Respekt und Intelligenz
wieder im Trend sind.

[ Denzel Washington ]



Michael Jackson wurde auf seinem Lebensweg von vielen heuchlerischen Aasfressern begleitet. Jeder nahm nur, wollte nur, verlangte nur, erwartete nur - und Michael gab, von allem für alle. Allen voran der eigene Vater Joseph, gefolgt von Anwälten, Managern, Veranstaltern, sogenannte "Freunde", Ankläger, Lügner, Pressevertreter und so viele mehr ...
Jeder von ihnen kann sich nun aussuchen, welche Rolle er als "niedere Kreatur" übernehmen möchte.


Der ALBTRAUM geht weiter ...

Aktuell erleben die Kinder von Michael Jackson das durchlittene Martyrium ihres Vaters wiederholt hautnah am eigenen Leib: den Horror des ewigen Spießrutenlaufs an Verleumdungen durch Boulevardpresse und Film, hervorgerufen durch neuerliche verabscheuungswürdige Anschuldigungen zweier geldgieriger,  sensationssüchtiger Ketzer, die sich in dem rund 4-stündigen Kinofilm Leaving Neverland in den USA zur Schau stellen, um das größte Pop-Idol aller Zeiten erneut mit Schmutz zu besudeln und sein Andenken in den Dreck zu ziehen. 
Vor Gericht sagten beide seinerzeit unter Eid aus, dass Michael ihnen niemals etwas zu Leide getan habe. Nach dem Tod von Michael versuchen die beiden selbsternannten Opfer mit diffamierenden Anschuldigungen über den Film an das "ganz große Geld" zu kommen; augenscheinlich auch der Regisseur, der sich vor ihre Karre spannen lässt, um Michael Jackson via Kinofilm in der Öffentlichkeit zu verleumden, zu beleidigen, auszunutzen und seine Ehre anzugreifen. = Das ist nicht nur armselig, grausam und herzlos - das ist einfach nur widerlich!!!


Ihr alle, die ihr aus reiner Habgier solche Unwahrheiten über Michael Jackson verbreitet:
Schämt euch in Grund und Boden !!!


Wo bleiben Gerechtigkeit, Moral, Recht und Gesetz???
12 Jahre kriminaltechnische Untersuchungen und staatliche Gerichtsverfahren führten gemeinsam zu dem Ergebnis: MICHAEL JACKSON IST UNSCHULDIG !!!

Darum  STOPPT  diese Hetzjagd, dieses Lügengespinst von Film!!!



Lies dazu auch:



Gegenwärtig läuft eine Pedition im Netz gegen den Schand-Film.
Für alle, die sich an der Pedition beteiligen möchten, notiere ich hier den Link:
https://www.change.org/p/end-the-defamation-of-michael-jackson




Was bleibt ist die bange Hoffnung, dass Prince Michael Joseph jr., Paris Michael Katherine und Prince Michael,.II. die schrecklichen Verleumdungen und Anfeindungen gegen ihren geliebten Vater psychisch unbeschadet durch- und überstehen; dass sie ehrliche Freunde haben, die ihnen in diesen schweren Zeiten liebevoll und unterstützend zur Seite stehen, mit einer starken Schulter zum Anlehnen und an der sie Halt finden.
Gott segne und schütze Prince, Paris, Blanket und ihre gesamte Familie!!!
Und möge Michael Jackson in Frieden ruhen!
Ich wünsche seinen Angehörigen, dass sie Ruhe finden vor den geldgierigen Machenschaften Einzelner, die der Weltöffentlichkeit ihre Lügengeschichten auftischen, nur um sich an MJ noch nach dessen Tod eine goldene Nase zu verdienen.



Am 5. März 2009 kündigte Michael Jackson in einer Pressekonferenz seinen Abschied von der Bühne mit der Konzertserie  "This Is It!"  in der Londoner O2-Arena an.
Nachdem zuerst nur 10 Konzerte angekündigt und vertraglich vereinbart worden waren, wurden während des Ticket-Verkaufs aufgrund enorm großer Nachfrage 40 weitere Konzert-Termine durch den Veranstalter hinzugefügt. Die in Rekordzeit ausverkaufte Konzertreihe sollte jetzt 50.Shows umfassen - vom 13. Juli 2009 bis zum 6. März 2010. 
Wegen offiziell organisatorischer und sicherheitstechnischer Bedenken wurden das Auftaktkonzert auf den 13. Mai 2009 und weitere drei Termine auf März 2010 verschoben -
dass Michael dazu noch betonte, dass nicht er, sondern sein Management diesen Konzert-Marathon veranlasst hatte, ging dabei genauso unter, wie seine Äußerung, dass er nicht sicher sei, die komplette Konzertreihe zu schaffen. Ob er wusste, warum?

Die geplanten Konzerte fanden nicht mehr statt ...



Am 25. Juni 2009 starb Michael Jackson im Alter von nur 50 Jahren.
Todesursache: Herzstillstand

Er hinterlässt vor allem seine drei Kinder, die nicht Michael Jackson, den "King of Pop", sondern einfach nur ihren geliebten "Daddy" vermissen.
Jedes Leben auf dieser Erde hat seinen Sinn und muss dementsprechend "vollzogen" werden. Das Leben des Michael Jackson - wer, außer ihm, hätte es leben können? Wer hätte es leben wollen? Auch wenn er polarisierte - es zeichnete ihn immer aus, dass er ein ordentlich talentierter Mann war, der die Gabe hatte, Musik zu kreieren, die man auf der ganzen Welt liebt. 

Lesenswert der    Nachruf des Kölner Newsjournals   --->klick!


Nur wenige Monate nach dem Tod von Michael Jackson beging der Erpresser Evan Chandler Selbstmord.
Sein Sohn Jordan Chandler hat sich von seinen Eltern distanziert und lebt heute vermutlich unter falschem Namen in New York. US-Medien-Berichten zufolge soll er gegen den Vater seinerzeit eine einstweilige Verfügung erwirkt haben. Sein Vater soll versucht haben, Filmverträge für Drehbücher abzuschließen - angeblich mit einem Unternehmen von Michael Jackson. Vergebens. 




Mehr als 40 Jahre stand Michael Jackson auf der Bühne 

und begeisterte in dieser Zeit ein Millionen-Publikum. Er tut es auch noch über seinen überraschenden Tod hinaus. Mit seinen bahnbrechenden Rekorden gilt Michael Jackson - neben Elvis Presley - noch heute als der erfolgreichste Solo-Künstler der Welt.
Die Trauerfeier am 7. Juli 2009 wurde von Fernsehstationen weltweit übertragen. An ihr nahmen 17.500 Fans, 2.000 Journalisten und 500 Promiente teil.



Es gäbe noch viel mehr Gutes über das Ausnahmetalent zu berichten, das bereits als Jugendlicher zum gefeierten und vielfach ausgezeichneten Superstar aufstieg. 
Alleine seine gesamten Rekorde, Ehrungen und Auszeichnungen aufzuzählen, würde diesen Post sprengen.
Für den hochtalentierten Künstler, den "... größten Star aller Zeiten ..."  fand Jochen Ebling in seinem Buch DIE treffende Umschreibung: "Michael Jackson war ein epochales Weltkulturereignis!"



Dich interessiert es, mehr zu erfahren? - Über Michaels Vorfahren? - Wie alles begann, über die musikalische Entwicklung, über sein Leben?
Hier findest du ausführliche Informationen und intensiven Recherchen; übersetzt in die deutsche Sprache
- inkl. Links zu den englischen Originaltexten -



Black & White
oder
Wie der Rhythm & Blues zur Musiksprache der Welt wurde
http://michaeljacksonebmeier.blogspot.com


Michael Jackson - das Phänomen
http://michaeljacksonebmeier.blogspot.com/?m=1


all4michael
"A lot of people misunderstand me. That's because they don't know me at all." - Michael Jackson
Besonders möchte ich deine Aufmerksamkeit - neben all den anderen interessanten Artikeln auf dieser Seite - lenken auf "Begegnungen + Berichte von Menschen, die Michael kannten"
https://all4michael.com/


Biographie - Werke - Auszeichnungen und Rekorde
https://www.chatsurfer.de/artist/michael-jackson/biography-fheh.html
sowie
https://michaeljackson44.hpage.de/willkommen.html

und

weiterführende Informationen zum Wirken des Pop-Idols
https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Jackson


Was Paris Jackson über den Tod ihres Vaters sagt:
https://www.stern.de/lifestyle/leute/michael-jackson-tochter-paris---mein-vater-wurde-ermordet--7297922.html


Selbst weit über seinen Tod hinaus bleibt Michael Jackson Spitzenverdiener.
Lies dazu am Ende des Artikels: "Nachleben. Die posthume Karriere"
https://www.chartsurfer.de/artist/michael-jackson/biography-fheh.html






Das lebende Gesamtkunstwerk

Wir sehen die Natur so an,
als ob sie ein Kunstwerk wäre.
Und danach erst beurteilen wir die Kunst danach,
wie weit sie der Natur entspricht.
Er war ein Kunstwerk,
das sich die Natur einverleibt hat.




Lasst uns Michael Jackson, dem "King of Pop", dem "Jungen, der nie erwachsen werden wollte", dem Star mit dem großen Herzen, der sich für kranke und leidende Kinder ohne Geiz und selbstlos einsetzte und dem liebenswerten Menschen, der so gern lachte und die kleinen Dinge in seinem Leben als größten Reichtum ansah, gedenken - vor allem für das, was ihn wirklich ausmachte, was er der Welt hinterlässt und womit er Millionen Menschen weltweit begeisterte: seine Musik!



Michael forever


"Nie sind ein Werk, eine Karriere und ein Leben so restlos ineinander aufgegangen, wie im Phänomen MJ.

Das wird bleiben."

[Jochen Ebmeier]






Michael Jackson - forever the King of Pop.
A music genius. Mainly, a wonderful and beautiful person.

"Es ist, was es ist", sagte die Liebe.









"Wenn du zur Welt kommst und geliebt wirst,
und wenn du geliebt wirst, wenn du sie wieder verlässt,
dann ist alles in Ordnung.
Mit allem, was dir dazwischen passiert, kannst du dann fertig werden."

[ Michael Jackson ]










Der Mensch ist nicht nach dem zu beurteilen,
was er weiß,
sondern nach dem,
was er liebt.

[ Aurelius Augustinus ]






Nachtrag 
Zeitungsbericht  Frankfurter Allgemeine  vom 22.02.2019:


WEGEN MISSBRAUCHS-DOKU:Michael Jacksons Nachlassverwalter verklagen TV-Sender 
[Anm.: Besagter TV-Sender ist HBO in den USA, der wegen Verunglimpfung des Popstars auf 100 Millionen Dollar verklagt wird ]Lies den ganzen Bericht der  Frankfurter Allgemeinen   --->klick!







Dieser Post entstand u. a. unter auszugsweiser Verwendung (einzelne Sätze) folgender Links:
https://ebmeierjochen.wordpress.com/2009/07/26/michael-jacksons-oxford-lecture-uber-kindheit-und-vaterschaft/
https://www.tagesspiegel.de/meinung/michael-jackson-tanzender-schlafwandler/1546078.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Jackson
https://all4michael.com/
http://michaeljacksonebmeier.blogspot.com/?m=1
https://www.bigfm.de/news/9617/michael-jacksons-thriller-album-bricht-rekorde
https://www.chartsurfer.de/artist/michael-jackson/biography-fheh.html
https://www.change.org/p/end-the-defamation-of-michael-jackson
https://all4michael.com/2019/02/03/langjahrige-weggefahrten-michael-jacksons-ausern-sich-zu-leaving-neverland/
https://koelner-newsjournal.de/michael-jackson-der-king-of-pop/
https://literaturkritik.de/id/19423

Kommentare:

  1. Liebe Momo, wow, in diesen Beitrag hast du dein ganzes Herzblut gesteckt. Vielen Dank dafür!! Ich liebe Michael Jackson, seine Musik und finde es traurig und tragisch, wie sein Leben verlaufen ist. An die Anschuldigungen habe ich nie geglaubt. Ich glaube er hat immer nur versucht seine Kindheit nachzuholen. Ich war auf einem seiner Konzerte und ich werde es nie vergessen. Die beste Show die ich je gesehen habe. Was bleibt ist seine Musik!!!!

    Ganz liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike, du hast recht. Diesen Artikel habe ich mit meinem Herzen zusammengestellt (und mit dem Kopf chronologisch geordnet). Im Rahmen meiner Recherchen habe ich einige Bücher gelesen (z. B. von Dieter Wiesner, dem deutschen Manager und jahrzehntelangen Freund von MJ), viele Websites gesichtet, gerne viel Zeit und Liebe investiert, um ein Bild von Michael zu zeichnen, das ihn und sein Schaffen in sämtlichen Belangen würdigt und ehrt. Es würde mich freuen, wenn es mir ein wenig gelungen ist.
      Viele liebe Grüße
      Momo

      Löschen
  2. "Es ist, was es ist, sagt die Liebe". Deine Hommage an Michael Jackson ist gleichzeitig eine Liebeserklärung an ihn. Ich wünschte, er könnte es lesen. Ich ziehe meinen Hut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig erkannt, liebe Yvonne. Ich liebe Michael Jackson! Ich liebe seinen Tanz, seine Musik, seine außerordentliche Liebenswürdigkeit, seine Hilfsbereitschaft ... Michael war in jeder Hinsicht ein außergewöhnlicher Mensch. Und er hat es zu 100% verdient, dass sein Andenken in Ehren und hochgehalten wird.
      Viele liebe Grüße
      Momo

      Löschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst und meinen Blog besuchst.
❤ Über nette Kommentare freue ich mich immer sehr - Sie sind das Brot des Künstlers! ❤

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars willigst du ein, dass nach dem Absenden dein Kommentartext, dein Google-Account-Name, dein Avatar und die Internet-Adresse deiner Internetseite (soweit vorhanden) durch Google veröffentlicht werden und dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und damit einverstanden bist.
Du willigst ein, dass hier neben deinem Kommentartext auch dein Account-Name mit Avatar/Foto sowie die Internet-Adresse deiner Website angezeigt werden, wenn du mit deinem Profil eingeloggt bist.